Eltern fordern mehr Beteiligung

Bielefeld/Gütersloh. Die Schulpflegschaft im Kreis Gütersloh und die Stadtschulpflegschaft Bielefeld gehören zu den 13 Elternzusammenschlüssen in NRW, die mehr Beteiligung der Eltern in der Schulpolitik fordern. Derzeit gehöre NRW bei der Elternbeteiligung zu den Schlusslichtern aller Bundesländer, heißt es in einer Pressemitteilung der 13 Elternschaften.


Die Forderung nach mehr Mitbestimmung mit Hinweis auf den Koalitionsvertrag von SPD und Grünen in Düsseldorf trugen die Elternvertreter bei einer Anhörung auf Einladung von SPD und Grünen im Landtag vor. Konkret forderten die Eltern eine bessere Vernetzung aller Pflegschaften auf Kreisebene. Außerdem plädierten sie für ein Recht auf Information, Anhörung, Mitsprache und für ein Antragsrecht in den kommunalen Gremien. Sigrid Beer (Grüne) und Renate Hendricks (SPD) sicherten den Elternvertretern vor Ende des Schuljahres eine gemeinsame Erarbeitung zu, um zu einer tragfähigen Lösung zu kommen, wie eine fest verankerte Mitwirkung der Eltern in NRW aussehen könne.

 

© 2016 Neue Westfälische
01 – Bielefeld West, Samstag 30. April 2016



Kommentare deaktiviert