Studien- und Berufsorientierung (StuBO) – Überblick

Berufswahl

Einstieg in StuBo an einem Beispiel:
Geschrieben von Wolfgang Hoecker

Die Schule hat die Aufgabe, Allgemeinbildung zu vermitteln und zur Persönlichkeitsbildung beizutragen. Dazu gehört auch, dass die Schule Arbeits- und Berufsfindungskompetenzen vermittelt. Beides soll dazu führen, die Schülerinnen und Schüler sowohl bewerbungs- und arbeits- als auch erwerbsfähig zu machen.

Auf diesem Weg sind drei Fragen der persönlichen Lebensplanung von entscheidender Bedeutung:

  1. Was kann ich?
  2. Was will ich?
  3. Wo liegen meine Stärken und Interessen?

Die Schulen möchte den Schülerinnen und Schülern bei der Beantwortung dieser Fragen behilflich sein, wenn auch letztlich die Entscheidung von jeder/jedem selbst und in eigener Verantwortung getroffen werden muss. Allerdings ist der Schritt aus der sicheren Umgebung von Schule und Elternhaus in eine eigene, weitgehend selbstbestimmte Zukunft für viele Jugendliche eine große Belastung und mit zahlreichen Ängsten und Unsicherheiten besetzt. Somit muss die Berufswahlorientierung innerhalb eines längerfristigen Prozesses umfassend und systematisch auf die Bereiche Arbeitswelt, Lebens- und Berufsplanung vorbereiten.

Auf diesem Weg möchten wir die Schülerinnen und Schüler mit den nachfolgend aufgeführten Unterrichtsinhalten und Angeboten begleitend unterstützen.

Jahrgangsstufe 5: Techniken und Methoden des Lernens;
Jahrgangsstufe 6: Medienschein I – Textverarbeitung am PC;
Jahrgangsstufe 8: Berufswahlpass – Dokumentation der Kompetenzerweiterung; Projekt Zeitung – Analyse und Produktion von Zeitungstexten; Medienschein II – Umgang und Präsentation am PC; Berufsinformationsbörse am Carl-Severing-Berufskolleg;
Jahrgangsstufe 9: Lebenslauf; Bewerbungsschreiben; Bewerbungstraining (im Fach Deutsch und mit externen Partnern); BerufsInformationsZentrum der Agentur für Arbeit; Berufsinformationsbörse;
Jahrgangsstufe 10: Kennenlernen der Arbeitswelt (im Fach Politik); Betriebserkundung & Betriebspraktikum; geva-Test – Kompetenzcheck zur Berufsorientierung;
Jahrgangsstufe 11: Wege zum Studium und zum Beruf (BIZ-Veranstaltung),Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten mit und ohne Abitur; Sozialpraktikum (Einblicke in helfende und pflegende Berufe)
Jahrgangsstufe 12: Informationsveranstaltungen an der Fachhochschule und der Universität; Duales Orientierungspraktikum (Praxiseinblicke in Studium und Beruf);
Jahrgangsstufen 11 bis 13: Bewerbungstraining und Assessment; geva-Test – Kompetenzcheck zur Berufsfindung; Quo vadis – Rotarier stellen Berufspraktiker und deren Werdegang und Tätigkeit vor; BINGO – technische Berufe vor Ort;

Außerdem pflegen viele Schulen bereits Kooperationen mit Firmen der Region  und bauen diese weiter aus. Unterstützt werden sie hierbei durch die Industrie- und Handelskammer (IHK) und die Handwerkskammer (HwK).

Daneben weisen wir auf Veranstaltungen der Agentur für Arbeit, des Rotary-Clubs, von Wirtschaftsverbänden, Hochschulen und diversen Initiativen hin, die über Ausbildungsgänge, Berufe und Karrieremöglichkeiten informieren.

Für all diese Veranstaltungen wird den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit der Teilnahme eingeräumt.

Einige Beispiele (z.Zt. noch G9 – G8 folgt)  von Übersichten zur Lebens- und Berufsplanung an Schulen finden Sie in folgenden doc- oder pdf-Datein:

Ceciliengymnasium

Max-Planck-Gymnasium

Gesamtschule Bad Oyenhausen

Geschwister-Scholl-Realschule

Realschule Halle

Mastbruchschule

Mühlenkampschule Büren

Mit den folgenden Links können Sie die Angebote von AUBI-plus nutzen: