„Schnippeldisko“ mit Flüchtlingen

Auf dem Kesselbrink: Bezirksschülervertretung veranstaltet gemeinsames Kochen

Bielefeld. Die einen schälen Spargel, andere waschen Champions oder entkernen Paprika oder zerhacken Zwiebeln oder würfeln Tomaten: Nach dem Wochenmarkt am Samstagnachmittag auf dem Kesselbrink machten sich rund 30 Hungrige daran, Essen zuzubereiten. Die AG „Geflüchtete“ der Bezirksschülervertretung hatte dazu eingeladen. Das Motto lautete: „Schnippeldisko“.


Die Akteure hatten einen wichtigen Verbündeten an ihrer Seite: Wolfram Halfar vom Cateringservice „Emilio“. „Wir kannten uns schon von Kochkursen für Flüchtlinge in Schulen“, berichtet Marvin Bart, stellvertretender Bezirksschülersprecher und Leiter der Aktion. Halfar stellte Schirme auf, unten denen an Bierzeltgarnituren die Küchenarbeit verrichtet wurde. Der Kochprofi hatte Reis und Gewürze mitgebracht und koordinierte die Herstellung der Gerichte. Die Aktion richtete sich an alle Bielefelder, vor allem aber an Flüchtlinge, die in der Stadt leben wie Adelli Mohamad, der aus Syrien stammt, bereits beim Alarmtheater auf der Bühne gestanden hat und schon sehr gut Deutsch spricht. Ihm und den anderen standen erfahrene Schnippler aus der Gruppe „Geflüchtete willkommen“ zur Seite, damit alles Gemüse fachgerecht verarbeitet wurde.

Spargel, Paprika, Zwiebeln und die anderen Zutaten waren alles Spenden der Markthändler vom Kesselbrink. „Wir hatten vor einer Woche angefragt, ob sie uns etwas geben könnten, was nicht verkauft wird“, erklärt Bart. Tatsächlich waren viele der Händler dazu bereit.

Die Bezirksschülervertretung verfolgte mit der Veranstaltung das Ziel, dass sich die Menschen untereinander kennenlernen, Flüchtlinge, Schüler und alle anderen. „Und wo geht das besser als beim Essen“, fragte Bart rhetorisch.

 

© 2016 Neue Westfälische
03 – Bielefeld Süd, Montag 23. Mai 2016



Kommentare deaktiviert